ZTGAls Ergebnis seiner letzten Sitzung hat das Fachforum Telematik der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH in Bochum ein Positionspapier verabschiedet, welches wesentliche Anforderungen an zukunftsfähige elektronische Fallakten im Gesundheitswesen im Kontext der Informationssicherheit formuliert. Dadurch soll das Bewusstsein bei allen Akteuren des Gesundheitswesens und der Politik geschärft werden für wichtige Voraussetzungen, um versorgungsrelevante Patientendaten einrichtungs- und sektorübergreifend auszutauschen und dabei die Anbindung patientengeführter elektronischer Patientenakten zu berücksichtigen.

Vor dem Hintergrund einer stärker patientenzentrierten Versorgung sowie einer einrichtungs- und sektorenübergreifenden Verzahnung der Behandlungsabläufe sind elektronische Fallakten ein wichtiges Bindeglied zwischen Einrichtungen sowie zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. In diesem Zusammenhang fordern die Experten des ZTG-Fachforums Telematik verbindliche sowie einheitliche Festlegungen, die grundlegende Anforderungen an zukunftsfähige elektronische Fallakten im Kontext der Informationssicherheit darstellen.

Diese sind im Wesentlichen:

1. Vorgaben für Interoperabilität, Portabilität und Verfügbarkeit der Daten im Sinne der Patienten beim Austausch zwischen Aktensystemen im Gesundheitssystem.

Zu diesem Zweck werden verbindliche Mindestvorgaben benötigt, welche Daten in welcher Form von den elektronischen Aktensystemen zur Übernahme in andere vom Patienten gewünschte Systeme und Anwendungen bereitgestellt werden müssen. Dies gilt auch für die Bereitstellung von patientenbezogenen Daten aus Primärsystemen. Die Experten fordern daher die Möglichkeit, aus allen Patientendaten führenden Systemen Daten in elektronische Akten exportieren zu können. Dafür werden u.a. definierte Schnittstellen für die Kommunikation zwischen Aktensystemen sowie anderen Produkten benötigt.

2. Vorgaben zur Gewährleistung der Informationssicherheit in und zwischen elektronischen Aktensystemen.

Unter dem Aspekt der Integrität und Authentizität muss durch technische Maßnahmen sichergestellt werden, dass die Daten gegen Manipulation wirksam geschützt sind und der Urheber der Informationen eindeutig nachvollziehbar ist. Hinzu kommt der Aspekt der Vertraulichkeit, der entsprechend den datenschutzrechtlichen Vorgaben - insbesondere der EU Datenschutz-Grundverordnung - sowohl innerhalb der Aktensysteme als auch im Zusammenspiel mit anderen Systemen wirksam umgesetzt werden muss.

3. Klarstellung und wenn nötig Anpassung der gesetzlichen Regelungen.

Im Zusammenspiel zwischen arztgeführten Fallaktensystemen und patientengeführten Patientenaktensystemen werden klare Zugriffsregelungen benötigt, die eine grundsätzliche Diskussion darüber erfordern, welche Daten dem Patienten gehören und welche dem Behandler bzw. der Einrichtung.

Das Fachforum Telematik verfolgt unter anderem das Ziel, die ZTG GmbH hinsichtlich aktueller Schwerpunktthemen im Bereich Telematik strategisch zu beraten. Dabei stehen Interoperabilität, Infrastruktur, Informationssicherheit, Datenschutz, sowie Nutzerorientierung im Fokus der Arbeit. Künftig sollen ausgewählte Themen am Beispiel von konkreten Anwendungsszenarien vertieft werden, um daraus Positionierungen und Empfehlungen für die Akteure des Gesundheitswesens - insbesondere aus Politik, Selbstverwaltung und Industrie - zu formulieren. Essentiell wird dabei sein, die adressierten Themen aus dem Blickwinkel aller Experten zu analysieren, um daraus Handlungsbedarfe und Umsetzungsstrategien zu entwickeln.

Unternehmensprofil

Beliebte Artikel

conhIT 2018: DGN und medisign stellen TI-Komponent…

Auf dem E-Health-Branchentreff conhIT in Berlin präsentieren der IT-Dienstleister Deutsches Gesundheitsnetz (DGN) und der Signaturkarten-Anbieter medisign gemeinsam ihre ...

MEDIZIN 2018: Großes Interesse an medatixx und Tel…

Der Praxissoftwarehersteller medatixx freut sich über einen großen Zulauf am Messestand auf der MEDIZIN 2018. „Es war zu einigen Zeiten so viel Andrang, dass unser Messet...

1.000 Videosprechstunden in Pflegeheimen

Im Modellprojekt „elektronische Visite“ kommunizieren seit Mai 2016 neun Pflegeheime und elf Arztpraxen mit der gleichnamigen Videosprechstunde. Kürzlich wurde die 1.000 ...

IT-gestützte Frühwarnsysteme im Mittelpunkt einer …

Praxisnahe Fortbildung, interdisziplinärer Dialog, neue Impulse - seit 28 Jahren ist das Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege ein fester Termin im Kalender von Inte...

TI-Anbindung: DGN fordert eine Änderung der Finanz…

Aus Sicht des IT-Dienstleisters und künftigen VPN-Zugangsdienst-Anbieters Deutsches Gesundheitsnetz (DGN) sollten die Erstattungspauschalen, die GKV-Spitzenverband und Ka...

Zukunftsweiser Innovationsfonds? DGTelemed-Vorstan…

Zum 12. Mal findet am 13. und 14. März 2018 der Gesundheitskongress des Westens in Köln statt und versammelt zahlreiche Expertinnen und Experten des Gesundheitswesens zur...

(HEALTH IT) SPACE