ZTGDie Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) lädt am 11. und 12. Dezember 2017 zum „8. Nationalen Fachkongress Telemedizin“ ins Ellington Hotel nach Berlin - diesmal in Kooperation mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH aus Bochum. Die Fachtagung versammelt Akteure des Gesundheitswesens, um den Diskurs zu aktuellen Fragestellungen und Innovationen aus dem Bereich „Telemedizin“ und „E-Health“ zukunftsgestaltend fortzuführen.

Europaweit gewinnen telemedizinische Dienstleistungen zur Verbesserung der Versorgungsqualität und zur Optimierung des medizinischen Praxisalltags an Bedeutung. Es gibt mittlerweile auf nationaler und internationaler Ebene ein breites Verständnis für den Nutzen telemedizinischer Anwendungen. Auch in Deutschland gewinnt die Digitalisierung verstärkt an Bedeutung. Doch noch sind gerade hier einige wichtige Entwicklungen hin zu einer umfassenden und vor allem zukunftsfähigen Gesundheitsversorgung mit Hilfe telemedizinischer Anwendungen nötig. Diesen Rückstand bei der Digitalisierung gilt es schnellstmöglich aufzuholen. Der „8. Nationale Fachkongress Telemedizin“ fördert daher den Dialog zwischen den Akteuren und Institutionen des Gesundheitswesens.

Als zentrale Fragestellungen beleuchtet der diesjährige Fachkongress zum einen, inwieweit der Innovationsfonds eine echte Chance für die Modernisierung des Gesundheitswesens bieten kann. Zum anderen wird eine angemessene Evaluationsmethodik zur Nutzenbewertung telemedizinischer Verfahren diskutiert. Umrahmt wird dies durch die Frage nach der klinischen Realisierung der Telemedizin.

Die Vernetzung relevanter Akteure spielt bei der Einbindung telemedizinischer Anwendungen eine entscheidende Rolle für das Gelingen einer zukunftsfähigen Patientenversorgung. Doch bislang haben es viele telemedizinische Projekte schwer, den Weg in die Regelversorgung zu finden. Ein Grund dafür sind die zahlreichen, oft unüberschaubaren Verfahrensregelungen und Gesetze sowie die Überwindung technischer Schnittstellen. Anhand von Beispielen aus der Praxis zeigt der „8. Nationale Fachkongress Telemedizin“ eingesetzte Methoden zum Nutzennachweis der Telemedizin. Dabei werden unter anderem Zielsetzung und Praxis der Telemedizinprojekte CardioMEMS, NierenTx360° und Telnet@NRW präsentiert. In einer anschließenden Diskussionsrunde ziehen namhafte Gäste aus Politik, Selbstverwaltung und Verbänden aus Sicht der Telemedizin eine Zwischenbilanz zum E-Health-Gesetz und diskutieren die Frage nach der möglichen Notwendigkeit einer Version 2.0.

Durch das zweitägige Kongressprogramm führen Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care an der Uniklinik RWTH Aachen und Vorstandsvorsitzender der DGTelemed, sowie Günter van Aalst, Leiter der TK-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DGTelemed. In einer begleitenden Ausstellung präsentieren Unternehmen der eHealth-Branche innovative telemedizinische Anwendungen und bieten den Besuchern die Möglichkeit zum persönlichen, fachlichen Austausch.

Im Rahmen der Veranstaltung verleiht die DGTelemed außerdem den Telemedizinpreis 2017 und würdigt damit Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen.

www.ztg-nrw.de/veranstaltungen/nft2017

Unternehmensprofil

Beliebte Artikel

Themen auf der conhIT: Von Datenschutz und IT-Sich…

Was bewegt die Branche und welche Themen stehen 2018 bei Krankenhaus-IT-Leitern genauso wie bei Ärzten und Entwicklern von Gesundheits-IT-Lösungen ganz oben auf der Liste...

Künstliche Intelligenz: Können Algorithmen die The…

Welche Rolle werden Big Data, Deep Learning und Künstliche Intelligenz (KI) zukünftig im Gesundheitswesen spielen? Inwiefern können sie Ärzte bei ihrer täglichen Arbeit u...

Seamless Solutions: Die Antwort auf immer heteroge…

Die Marabu EDV-Beratung und -Service GmbH stellt auf der diesjährigen conhIT zusammen mit den Partnerunternehmen CHILI GmbH und DMI GmbH & Co. KG das neue „Seamless Solut...

Johanniter-Verbund entscheidet sich für PEGASOS a…

Der stationäre Johanniter-Verbund unter der Trägerschaft der Johanniter GmbH hat sich zur deutschlandweiten Einführung eines IHE-konformen Dokumentenmanagement- und ­Arch...

conhIT 2018: Bühne frei für Austausch und Innovati…

Den digitalen Wandel im Gesundheitswesen in all seinen Facetten erkennen und fördern: Diesen Anspruch stellt die diesjährige conhIT, Europas größtes Event der Gesundheits...

Auf Wachstumskurs: 250 Mitarbeiter bei MicroNova

Das Software- und Systemhaus MicroNova mit Hauptsitz in Vierkirchen bei München ist auf Erfolgskurs: Inzwischen beschäftigt das Unternehmen, das 2017 sein 30-jähriges Bes...

ZTG-Fachforum Telematik veröffentlicht Positionspa…

Als Ergebnis seiner Sitzung am 13. April 2018 hat das Fachforum Telematik der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH in Bochum aktuell ein Positionspapier verabsc...

vitabook und März optimieren Gesundheitsversorgung…

Frau D. wird aus der Klinik entlassen. Sie muss direkt im Anschluss ambulant von Hausarzt und Pflegedienst weiterbetreut werden. Da aber die wichtigen Informationen aus d...

Im Zeichen der digitalen Transformation - breites …

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt Branche bei Eröffnungsveranstaltung Keynote-Speaker Keese rückt digitale Transformation in den Fokus Ausstellerrekord m...

Minister-Premiere bei der conhIT

Bundegesundheitsminister Jens Spahn (CDU) liegt die Digitalisierung des Gesundheitswesens am Herzen, das zeigte sich schon ganz zu Anfang seiner Amtszeit. Praktisch als e...

(HEALTH IT) SPACE