conhIT 2018Ob Robotik-Experte oder Software-Entwickler für das papierlose Krankenhaus: Im Zuge der Digitalisierung des Gesundheitswesens werden Fachkräfte in der Medizininformatik händeringend gesucht. Um die Gesundheits-IT-Industrie und Einrichtungen im Gesundheitswesen mit potentiellen Mitarbeitern zusammenzubringen, bietet die conhIT - Connecting Healthcare IT, die vom 17. bis zum 19. April 2018 in Berlin stattfindet, ein umfangreiches Karriere-Programm an. Der conhIT-Nachwuchspreis bildet dabei den Höhepunkt der Karriere-Aktivitäten.

Dieser zeichnet die besten Bachelor- und Masterarbeiten aus den Bereichen Medizininformatik, E-Health, Gesundheits-IT, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie und Healthcare Management aus. Bis zum 28. Februar 2018 können sich Studierende mit ihren Arbeiten online auf der conhIT-Website bewerben.

Eine Expertenjury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft und Industrie, wählt dann unter allen Einsendungen die Arbeiten aus, die in besonderer Weise praktische Ansätze dafür liefern, die Gesundheitsversorgung mittels IT nachhaltig zu verbessern. Dabei sollen möglichst konkrete Methoden, Werkzeuge und Techniken der IT im Gesundheitswesen und deren Anwendung beschrieben werden.

„Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Branche wächst kontinuierlich. Mit unseren Karriere-Aktivitäten wollen wir hier gezielt ansetzen, um Studierende und Unternehmen zusammenzubringen. In den letzten Jahren haben die Studierenden uns in ihren Arbeiten immer wieder durch ihre umfangreichen und detaillierten Kenntnisse von Abläufen in Krankenhäusern und Praxen überraschen können. Mit dem conhIT-Nachwuchspreis möchten wir diese vielversprechende Nachwuchstalente fördern, denn dieses Wissen wird später auch auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sein“, betont Jens Naumann, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Gesundheits-IT - bvitg e.V. und Mitglied der Expertenjury, die Bedeutung des Nachwuchspreises.

Nach Prüfung aller Bewerber werden die Autoren der besten fünf Bachelor- und Masterarbeiten anschließend Ende März 2018 bekannt gegeben und dürfen ihre Arbeiten auf der conhIT in kurzen Präsentationen vorstellen. Anhand der vorangegangenen Jurybewertungen und der Vorträge werden im Anschluss die Sieger gekürt. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld von bis zu 2.000 Euro sowie eine Publikation im Sonderheft der Zeitschrift "GMS Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie" (MIBE). Unterstützt wird der conhIT-Nachwuchspreis durch die Unternehmen Agfa HealthCare GmbH, CompuGroup Medical SE, medatixx GmbH & Co. KG, MEIERHOFER AG, NOVENTI GmbH sowie Rhenus Archiv Services GmbH.

Rund 400 Nachwuchstalente werden auf der conhIT - einem Vierklang aus Messe, Kongress, Akademie und Networking - vom 17. bis zum 19. April 2018 in Berlin erwartet. Im Rahmen des Karriere-Workshops auf der Karriere-Fläche mit anschließendem Karriere-Speed Networking und dem conhIT-Karriere-Guide, in dem sich potenzielle Arbeitgeber vorstellen, können erste Kontakte geknüpft werden. Die Karriereangebote richten sich insbesondere an Studierende, die sich in der Endphase ihres Studiums befinden und einen Berufseinstieg anstreben.

Über die conhIT - Connecting Healthcare IT
Die conhIT richtet sich an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren, Kontakte in der Branche knüpfen und sich auf hohem Niveau weiterbilden wollen. Als integrierte Gesamtveranstaltung mit Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events bündelt sie an drei Tagen die Angebote, die für die Branche attraktiv sind. Die conhIT, die 2008 vom Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e.V. als Branchentreff der Healthcare IT initiiert wurde und von der Messe Berlin organisiert wird, hat sich mit über 500 Ausstellern und rund 9.500 Besuchern zu Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen entwickelt.

Die conhIT wird vom Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e.V. in Kooperation mit den Branchenverbänden GMDS (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie) e.V., BVMI (Berufsverband Medizinischer Informatiker) e.V. sowie unter inhaltlicher Mitwirkung von KH-IT (Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter) e.V. und CIO-UK (Chief Information Officers - Universitätsklinika) gestaltet.

Beliebte Artikel

Telematikinfrastruktur - Installationen des medati…

Der Praxissoftwarehersteller medatixx beginnt ab sofort mit dem flächendeckenden Rollout des medatixx-TI-Bundles. „Unsere Early-Mover-Phase haben wir erfolgreich abgeschl...

Frühwarnsystem verbessert Patientenversorgung und …

Pflegeteams auf Normalstationen können eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Patienten mit automatisierten Multiparameter(MEWS)-basierten Frühwarnsystemen sc...

Patienten offen für vernetzte Versorgung - wenn Är…

Vernetzte Technologien bieten Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Gesundheitssystems. Sie ermöglichen proaktivere Strukturen, mit denen dem demogra...

eHealth.NRW: Fachkongress zum digitalen Gesundheit…

Unter dem Schwerpunkt „Elektronische Patientenakten“ veranstaltet die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH am 10. September 2018 in Kooperation mit dem Minister...

Fehlerhafte Diagnosen durch Verwendung von UpToDat…

Kliniker machen wesentlich weniger Fehler, wenn sie UpToDate® (eine Lösung für die klinische Entscheidungsunterstützung) einsetzen. Das ist das Ergebnis einer monozentris...

Eine moderne Gesundheitsversorgung braucht einhei…

Rund 220 Besucher kamen gestern zum vierten Fachkongress „eHealth.NRW - Das digitale Gesundheitswesen“ in den RuhrCongress Bochum und informierten sich über aktuelle Entw...

medatixx mobile bekommt Erweiterungen

Die App medatixx mobile ermöglicht Anwendern der Praxissoftware medatixx das Arbeiten mit ihrer Software außerhalb der Praxisräume. Jetzt wurde die praktische App wieder ...

(HEALTH IT) SPACE