conhIT 2017
  • Zehn Prozent Wachstum bei den Ausstellerzahlen
  • Rund 9500 Teilnehmer aus aller Welt
  • Bundesgesundheitsminister Gröhe und Schirmherr der conhIT spricht von vielversprechenden Gesundheits-IT-Lösungen

Rund 500 Aussteller und 9500 Teilnehmer aus aller Welt - der Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e. V. und die Messe Berlin ziehen zum Ende der conhIT, die vom 25. bis zum 27. April in Berlin stattfand, eine positive Bilanz:

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Auch im zehnten Jahr der conhIT sind wir weiter auf Wachstumskurs. Rund zehn Prozent mehr Aussteller und ein deutliches Plus bei den Teilnehmern zeigen, dass die conhIT als Europas führende Veranstaltung für Gesundheits-IT der Ort ist, an dem sich die Branche trifft. Das Konzept aus Messe, Kongress, Akademie und Networking hat wieder ein breites Publikum angesprochen - von Krankenhaus-IT Leitern über Ärzte und App-Entwickler bis hin zum Branchennachwuchs.“

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe nutzte die Gelegenheit, mit Akteuren der Healthcare IT-Branche ins Gespräch zu kommen: „Die Wege auf der conhIT sind jedes Jahr länger geworden, weil jedes Jahr mehr Aussteller vor Ort sind. Es ist schön am 10. Geburtstag der conhIT zu sehen, dass sich dieser Markt der Möglichkeiten, auf dem man sich gegenseitig mit guten Ideen ansteckt und über die Schulter schaut, so gut entwickelt hat.“

Angesichts der Entwicklung in den vergangenen Jahren sieht Matthias Meierhofer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Gesundheits-IT - bvitg e. V., die Zukunft der conhIT positiv: „IT ist aus dem Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken. Dies hat auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe als Schirmherr der conhIT - Connecting Healthcare IT 2017 in seiner Rede am Eröffnungstag betont. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen tritt dabei nicht nur den stetigen Herausforderungen, wie dem demographischen Wandel, entgegen, sondern sie kann Lösungen für neue Probleme bieten, die in Zukunft auf uns zukommen werden, wie z.B. beim Thema multiresistente Keime oder Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen. Auch macht sie nicht vor Landesgrenzen halt. Entsprechend wächst die conhIT zusehends über die D-A-CH Grenzen hinaus in den gesamten europäischen Raum hinein. Das Tempo, mit der die conhIT in den vergangenen zehn Jahren gewachsen ist, ist einfach beeindruckend. Als Veranstalter blickt der bvitg mit Stolz darauf und freut sich schon auf die conhIT 2018.“ Unter dem Motto 10 Jahre conhIT - Wir verbinden Gesundheit mit innovativer IT.“ drehte sich beim Kongress alles um das Thema E-Health. Dabei ging es um Fragen der Interoperabilität, IT-Sicherheit und Regulation genauso wie um Mobile Health, Robotik und Internet of Things. Auf der Messe präsentierten in vier Hallen über 500 Aussteller aus 19 Ländern ihre Produkte und Innovationen. Die Schweiz, Österreich und Estland waren mit einem eigenen Pavillon vertreten. Aber auch viele weitere europäische Länder genauso wie die USA, Saudi-Arabien, Chile, Taiwan und Israel waren in diesem Jahr als Aussteller dabei. Ein besonderes Programm für die internationalen Besucher wurde auf der International Networking Lounge, die die conhIT in Zusammenarbeit mit Germany Trade and Invest organisierte, geboten. Hier ging es beispielsweise um Marktchancen im nationalen und internationalen Kontext. Auf den Sonderflächen wie der mobile health ZONE stießen die Präsentationen der Start-ups auf großes Interesse des Fachpublikums.

conhIT-Teilnehmerstimmen:

Dr. Thomas Berger, Geschäftsführer von Cerner Deutschland: „Die conhIT 2017 war für Cerner ein voller Erfolg! Noch mehr Interessierte als in den Vorjahren haben den Weg zu uns gefunden und sich über unsere Lösungen informiert. Wir glauben: Die Digitalisierung des Gesundheitswesens ist im 10. Jahr der conhIT in den Köpfen angekommen. Wir freuen uns, gemeinsam mit allen Beteiligten die digITale Reise fortzusetzen.“

Arndt Lorenz, Leiter Marketing und Vertrieb Telekom HealthCare Solutions: Die conhIT ist spürbar auf Wachstumskurs. Mit Themen wie dem sicheren IT-Betrieb, Mobility, Vernetzung und Cloud werden genau die richtigen Schwerpunkte gesetzt. Unser Portfolio liefert die Antworten für die Herausforderungen, denen sich die Kunden stellen müssen. Insbesondere beim Thema Cybersicherheit, die für alle Klinikbetreiber immer wichtiger wird, haben wir mit unseren Konzernprodukten die richtigen Lösungen.“

Julia Rühle, Manager Digital Health at Germany's federal economic development agency Germany Trade & Invest: “The e-health law represents a healthy, structured move towards a clear and achievable vision of a fully functioning e-health market. That makes this year's conhIT particularly relevant, as with some of the recent challenges now overcome, this market and its vast well of potential can now be tapped."

Winfried Post, General Manager und Geschäftsführer Agfa HealthCare DACH: „Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche conhIT zurück, die sich mit einem sehr hochwertigen Kongress, einem ausgewogenen Akademie-Programm, mehr als 500 Ausstellern und vielen tausend Besuchern als zentraler Branchentreff für die Health-IT in der DACH-Region etabliert hat. In diesem Jahr haben wir ein besonders starkes Interesse an der Arzneimitteltherapiesicherheit und dem IT-gestützten, geschlossenen Medikationsprozess - von der Verordnung der Medikamente über das Richten bis zum Austeilen am Patientenbett - festgestellt. Gewährleisten können wir diesen „Closed Loop“ mit ORBIS, bewiesen haben wir es in der EMRAM Stufe 6 zertifizierten medius KLINIK NÜRTINGEN.“

Dr. Kai Uwe Bindseil, Clustermanager Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg, Berlin Partner: „Die Hauptstadtregion ist eine der führenden Gesundheitsstandorte und das Herz der Digitalwirtschaft in Europa. Hier werden innovative E-Health-Lösungen für den regionalen und internationalen Markt entwickelt und erprobt. Auf der conhIT, das Branchenevent für Healthcare IT, bringen wir die hiesige Gesundheitswirtschaft mit internationalen Playern zusammen - sowohl am Stand als auch bei Networking-Treffen sowie Exkursionen zu Akteuren und Anwendern sehen die Besucher, wie E-Health in der Hauptstadtregion in der Praxis zum Einsatz kommt.“

Anne Wewer, ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH: „Seitdem wir mit unserem ZTG/NRW-Gemeinschaftsstand Unternehmen und Projekten aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit anbieten, ihre innovativen Lösungen auf der conhIT zu präsentieren, hat sich die Anzahl unserer Mitaussteller mehr als verdoppelt - ein klares Signal für die steigende Relevanz der Branche in NRW sowie für die Bedeutung der conhIT als zentrale Leitmesse der Gesundheits-IT in Deutschland. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.“

Statement Mario Fischer, Dorner Health IT Solutions: “Wir führen auf jeder conhIT wertvolle Gespräche und gewinnen viele Informationen. Der Schweizer Gemeinschaftsstand, auf dem wir neben unserem Hauptstand vertreten waren, hatte den Vorteil, dass wir hier die Schweizer gezielt ansprechen konnten, und so habe ich als für den Schweizer Markt Zuständigen großen Mehrwert erzielen können. Alle haben auch sehr die Möglichkeit begrüßt, an einem Apéro in der Schweizer Botschaft teilnehmen zu können. Das war für alle etwas Besonderes.“

Lars Grieten, CEO FibriCheck (Belgien), Sieger beim AppCircus mit einer rezeptpflichtigen App, die es ermöglicht, Vorhofflimmern zu diagnostizieren und zur Behandlung zu archivieren: „Bei der conhIT haben wir uns beworben, weil es das am schnellsten wachsende Branchenevent ist und ein riesiges Potenzial hat. Hier gibt es viel Feedback, und ein „Winner“ bei diesem AppCircus ist eine Eintrittskarte zu anderen Möglichkeiten, die Reichweite unseres Produkts deutlich zu erweitern.“

Kristina Hoffmann, Marketingleitung Grundig Business Systems GmbH: „Ich finde den E-Health-Slam als innovatives Vortragsformat einfach toll und habe mich sehr gefreut, dabei zu sein und sogar zu gewinnen. Nach 12 Jahren als Marketingleiterin bei Grundig Business Systems sind mir die Sprachverarbeitungslösungen in Fleisch und Blut übergegangen. Als Freizeit-Poetin hat es mir viel Spaß gemacht, die „Macht der Sprache“ in Versform zu gießen.“

Über die conhIT - Connecting Healthcare IT
Die conhIT richtet sich an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren, Kontakte in der Branche knüpfen und sich auf hohem Niveau weiterbilden wollen. Als integrierte Gesamtveranstaltung mit Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events bündelt sie an drei Tagen die Angebote, die für die Branche attraktiv sind. Die conhIT, die 2008 vom Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e.V. als Branchentreff der Healthcare IT initiiert wurde und von der Messe Berlin organisiert wird, hat sich mit über 500 Ausstellern und rund 9.000 Besuchern zu Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen entwickelt. Die conhIT wird in Kooperation von den Branchenverbänden Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e.V., GMDS (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie) e.V., BVMI (Berufsverband Medizinischer Informatiker) e.V. sowie unter inhaltlicher Mitwirkung von KH-IT (Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter) e.V. und CIO-UK (Chief Information Officers - Universitätsklinika) gestaltet.

Beliebte Artikel

Kooperation mit Siemens Healthineers sorgt für erw…

Materialise, führender Anbieter von Lösungen für 3D-Druck in der Medizin, und Siemens Healthineers, ein führendes Medizintechnik-Unternehmen, bringen gemeinsam die Materi...

Digital Health Society EU-Initiative von Estland b…

Der internationale Digital Health-Tag (15. November 2017) beim HEALTH IT FORUM auf der MEDICA stand unter dem Motto „Digitale Medizin - Strategie für Europas Bürger und P...

medatixx für DALE-UV und Früherkennungskoloskopie …

Die Praxissoftware medatixx des gleichnamigen Herstellers wurde jetzt von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) für das DALE-UV-Verfahren zertifiziert. Damit...

Der Health Innovation Port (HIP) öffnet seine Tore

Der Health Innovation Port (HIP) auf dem Philips Campus in Hamburg-Fuhlsbüttel wurde Anfang des Jahres gegründet und ist schon jetzt zum offiziellen Startschuss ein inspi...

Anästhesiologie - das neue Fachgebiet in UpToDate

Ein Jubiläum - und ein starkes, ergänzendes Angebot: Wolters Kluwer feiert 25 erfolgreiche Jahre von UpToDate und stellt zugleich sein 25. Fachgebiet vor. Mit der Anästhe...

Fachforum Telematik veröffentlicht Positionspapier…

Als Ergebnis seiner letzten Sitzung hat das Fachforum Telematik der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH in Bochum ein Positionspapier verabschiedet, welches we...

Mediziner und Software-Entwickler trainieren neue …

Allmählich halten sie Einzug in Krankenhäuser und Arztpraxen - lernfähige Computerassistenten, die die Ärzte bei ihren Diagnosen und Therapieplanungen unterstützen. Bisla...

Schnell, sicher und strukturiert zum Befund

Die Befundung ist der Radiologen täglich Brot und bildet die Basis vieler Therapieempfehlungen. Zu Zeiten stetig steigender Untersuchungszahlen und komplexerer Krankheits...

MEDICA 2017: NRW-Staatssekretär Heller informiert …

Anlässlich der diesjährigen MEDICA besuchte Staatssekretär Dr. Edmund Heller vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen den „Lande...

MEDICA 2017: NRW-Gesundheitsminister Laumann infor…

Mit dem Auftakt der MEDICA stattete Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, am Montag, den 13. November, dem „Lan...

Der „8. Nationale Fachkongress Telemedizin“ in Ber…

Bereits zum achten Mal veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) am 11. und 12. Dezember 2017 den „Nationalen Fachkongress Telemedizin“ im ...

conhIT-Nachwuchspreis 2018: Junge Healthcare IT-Ta…

Ob Robotik-Experte oder Software-Entwickler für das papierlose Krankenhaus: Im Zuge der Digitalisierung des Gesundheitswesens werden Fachkräfte in der Medizininformatik h...

(HEALTH IT) SPACE