GHXDie deutschen Asklepios Kliniken werden zukünftig ihren gesamten medizinischen Bedarf über die elektronische Bestellplattform von GHX Europe abwickeln. Dies kündigten die größte private Klinikkette Europas und GHX Europe in dieser Woche an. Eine Asklepios Klinik in Hessen wurde dieser Tage als erste Klinik a das System angeschlossen, alle weiteren Asklepios-Einrichtungen sollen bis Mitte 2011 folgen.

Der Anschluss an das GHX-System ermöglicht es den Asklepios-Einrichtungen ihre Bestellungen elektronisch und über eine zentrale Plattform abzuwickeln. Dies führt zu einer Automatisierung der Beschaffungsvorgänge der Kliniken: Transaktionen werden schneller und effizienter verarbeitet, beispielsweise bei der Bestellung von Medikal-, Labor- oder Pharmabedarf. Die Automatisierung setzt bei den Kliniken und Einrichtungen von Asklepios Kapazitäten frei, die das Personal für seine eigentliche Kernaufgabe nutzen kann - die Krankenversorgung. Darüber hinaus erlangt die Asklepios-Klinikgruppe Transparenz über das Bestellverhalten ihrer Einrichtungen, da das System punktgenaue Einblicke in die verschiedenen Einkaufsmuster und Bestellmengen ermöglicht. So kann der strategische Einkauf den tatsächlichen Bedarf auf Basis akkurater und verlässlicher Daten bestimmen und entsprechende Preise aushandeln. Die aktuellen, vertraglich festgelegten Preisinformationen der Asklepios-Klinikkette sind für die Häuser der Gruppe zugänglich. Sie können zu jeder Zeit die für sie besten Produkte zum für sie besten Preis einkaufen.

Dazu Reinhard Wiedemann, Leiter Konzernbereich Einkauf bei Asklepios: "Mit der GHX-Plattform nutzen wir zum ersten Mal ein elektronisches Bestellsystem, auf das all unsere Häuser Zugriff haben. Die ständige Aktualisierung der Daten ermöglicht uns eine realistische Abschätzung des Bestellbedarfs und somit eine bessere Ausgangsposition für Verhandlungen mit den Lieferanten. Zudem können wir die Transaktionsdaten direkt in unser Materialwirtschaftssystem integrieren. Wir versprechen uns von der Zusammenarbeit mit GHX Europe eine signifikante Optimierung unserer Beschaffungs- und Dokumentationsprozesse."

Mit der Anbindung der Klinikgruppe an die GHX-Plattform werden die Asklepios-Stammdaten mit dem GHX Allsource®-Katalog abgeglichen und notwendige Datenbereinigungen umgehend vorgenommen. Die Content Datenbank enthält alle Lieferantenkataloge, so dass Transaktionen stets auf der Grundlage der aktuellsten Daten abgewickelt werden. Dr. Christoph Luz, als Geschäftsführer bei GHX für den deutschsprachigen Raum veranverantwortlich: "Wir freuen uns, dass sich mit Asklepios eine weitere führende Klinikgruppe im deutschen Markt für die Transaktions- und Mehrwertprodukte von GHX Europe entschieden hat. Die Zusammenarbeit mit Asklepios bestätigt unsere Position als Marktführer für effiziente und hochwertige Supply-Chain-Lösungen im Gesundheitsbereich. Mit unseren Produkten tragen wir zu erheblichen Kosteneinsparungen und letztlich zu einer besseren Versorgung im Gesundheitswesen bei."

Unternehmensprofil

Beliebte Artikel

Telematikinfrastruktur - Installationen des medati…

Der Praxissoftwarehersteller medatixx beginnt ab sofort mit dem flächendeckenden Rollout des medatixx-TI-Bundles. „Unsere Early-Mover-Phase haben wir erfolgreich abgeschl...

Frühwarnsystem verbessert Patientenversorgung und …

Pflegeteams auf Normalstationen können eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Patienten mit automatisierten Multiparameter(MEWS)-basierten Frühwarnsystemen sc...

Patienten offen für vernetzte Versorgung - wenn Är…

Vernetzte Technologien bieten Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Gesundheitssystems. Sie ermöglichen proaktivere Strukturen, mit denen dem demogra...

eHealth.NRW: Fachkongress zum digitalen Gesundheit…

Unter dem Schwerpunkt „Elektronische Patientenakten“ veranstaltet die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH am 10. September 2018 in Kooperation mit dem Minister...

Fehlerhafte Diagnosen durch Verwendung von UpToDat…

Kliniker machen wesentlich weniger Fehler, wenn sie UpToDate® (eine Lösung für die klinische Entscheidungsunterstützung) einsetzen. Das ist das Ergebnis einer monozentris...

Eine moderne Gesundheitsversorgung braucht einhei…

Rund 220 Besucher kamen gestern zum vierten Fachkongress „eHealth.NRW - Das digitale Gesundheitswesen“ in den RuhrCongress Bochum und informierten sich über aktuelle Entw...

medatixx mobile bekommt Erweiterungen

Die App medatixx mobile ermöglicht Anwendern der Praxissoftware medatixx das Arbeiten mit ihrer Software außerhalb der Praxisräume. Jetzt wurde die praktische App wieder ...

(HEALTH IT) SPACE