medatixx GmbH & Co. KGErweiterungen bei der Leistungsziffernstatistik und dem BDT-Import wurden ebenso realisiert wie eine erweiterte Suchmöglichkeit für Diagnosen und eine medatixx-Informationsplattform.

Die Leistungsziffernstatistik in der Praxissoftware medatixx ermöglicht jetzt das Hinterlegen von Richtzeiten pro Arzt in einer Betriebsstätte. „So kann die Richtzeit für jeden Arzt anhand der Prüfzeit überwacht und damit Regresse durch die KV verhindert werden“, betont medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann. Führt man eine Auswertung der Prüfzeiten durch, erhält die Praxis automatisch einen farbigen Hinweis, falls die Prüf- von der Richtzeit eines Arztes abweicht.

Für Anwender, die neu auf die Praxissoftware medatixx umsteigen, bietet der BDT-Import eine weitere Ergänzung: Wurde im alten System für einen Patienten ein bestimmter Hausarzt hinterlegt, wird dieser automatisch in die Patientenstammdaten von medatixx übernommen. Auch Anwenderwünsche hat medatixx mit dem neuesten Update berücksichtigt. Mit individuell gesetzten Suchbegriffen für Diagnosen erhält man schnell eine übersichtliche Liste vorher definierter zugehöriger Diagnosen. Damit wurde laut medatixx der Wunsch vieler Praxen umgesetzt, nur bestimmte, von der Praxis häufig verwendete, Diagnosen für diverse Krankheiten anzeigen zu lassen. So ist es beispielsweise möglich, dem Suchbegriff „Diab“ die Diagnosen „Diabetes Mellitus Typ I“ und „Diabetes Mellitus Typ II“ zuzuordnen. Gibt man in der Diagnosesuche „Diab“ ein, werden genau diese Diagnosen angezeigt. Möchte der Arzt mehr Ergebnisse, kann er von der Anzeige aus in die Suche im ICD-Katalog oder im Thesaurus wechseln. Darüber hinaus lassen sich jetzt in medatixx ausgewählte Leistungsziffern eines Tages als Sammelumschreibung in einem Schritt auf einen anderen Tag, Arzt oder Schein umbuchen.

Last, but not least ist Dr. Doxx als Informationslotse in der Praxis eingezogen. Er macht unmittelbar auf wichtige Mitteilungen von medatixx oder von praxisindividuell gewählten News aus den Meldungen der Nachrichtenagentur dpa aufmerksam. Ebenso gibt er speziell auf die Praxis oder die Patienten abgestimmte Hinweise. Dazu gehören mögliche Umfragen der GfK oder Studien, für die ein Patient oder eine Praxis geeignet wäre. Mit einem Klick auf Dr. Doxx gelangen die Anwender auf die medatixx-Informationsplattform, wo unter anderem der Bereich „medatixx Praxis-Service“ zu finden ist. Hier besteht die Möglichkeit, direkt Kontakt mit dem Software-Support oder dem regionalen Servicepartner aufzunehmen. Die Kundennummer wird automatisch angezeigt, um die Kontaktanfrage optimal und ohne Zeitverlust starten zu können. Zudem stehen immer die aktuelle Ausgabe des Magazins „x.press - IT in der ärztlichen Praxis.“, hilfreiche Videos zu Funktionen sowie Angebote für die Praxissoftware bereit.

Die Praxissoftware medatixx zeichnet sich durch eine zweigeteilte Datenspeicherung aus: Medizinische und persönliche Daten werden auf dem Rechner in der Praxis abgelegt. Öffentliche Listen und Kataloge wie EBM-Stammdaten, Blankoformularvorlagen oder Medikamentendatenbank liegen in der Cloud. So verschlankt man das Datenvolumen auf dem Praxisserver und beschleunigt die Prozesse. Ein automatisches Selbst-Update sorgt für die Aktualität der Kataloge, Listen und Software.

Unternehmensprofil

Beliebte Artikel

Kooperation mit Siemens Healthineers sorgt für erw…

Materialise, führender Anbieter von Lösungen für 3D-Druck in der Medizin, und Siemens Healthineers, ein führendes Medizintechnik-Unternehmen, bringen gemeinsam die Materi...

Digital Health Society EU-Initiative von Estland b…

Der internationale Digital Health-Tag (15. November 2017) beim HEALTH IT FORUM auf der MEDICA stand unter dem Motto „Digitale Medizin - Strategie für Europas Bürger und P...

medatixx für DALE-UV und Früherkennungskoloskopie …

Die Praxissoftware medatixx des gleichnamigen Herstellers wurde jetzt von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) für das DALE-UV-Verfahren zertifiziert. Damit...

Der Health Innovation Port (HIP) öffnet seine Tore

Der Health Innovation Port (HIP) auf dem Philips Campus in Hamburg-Fuhlsbüttel wurde Anfang des Jahres gegründet und ist schon jetzt zum offiziellen Startschuss ein inspi...

Anästhesiologie - das neue Fachgebiet in UpToDate

Ein Jubiläum - und ein starkes, ergänzendes Angebot: Wolters Kluwer feiert 25 erfolgreiche Jahre von UpToDate und stellt zugleich sein 25. Fachgebiet vor. Mit der Anästhe...

Fachforum Telematik veröffentlicht Positionspapier…

Als Ergebnis seiner letzten Sitzung hat das Fachforum Telematik der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH in Bochum ein Positionspapier verabschiedet, welches we...

Mediziner und Software-Entwickler trainieren neue …

Allmählich halten sie Einzug in Krankenhäuser und Arztpraxen - lernfähige Computerassistenten, die die Ärzte bei ihren Diagnosen und Therapieplanungen unterstützen. Bisla...

Schnell, sicher und strukturiert zum Befund

Die Befundung ist der Radiologen täglich Brot und bildet die Basis vieler Therapieempfehlungen. Zu Zeiten stetig steigender Untersuchungszahlen und komplexerer Krankheits...

MEDICA 2017: NRW-Staatssekretär Heller informiert …

Anlässlich der diesjährigen MEDICA besuchte Staatssekretär Dr. Edmund Heller vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen den „Lande...

MEDICA 2017: NRW-Gesundheitsminister Laumann infor…

Mit dem Auftakt der MEDICA stattete Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, am Montag, den 13. November, dem „Lan...

Der „8. Nationale Fachkongress Telemedizin“ in Ber…

Bereits zum achten Mal veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) am 11. und 12. Dezember 2017 den „Nationalen Fachkongress Telemedizin“ im ...

conhIT-Nachwuchspreis 2018: Junge Healthcare IT-Ta…

Ob Robotik-Experte oder Software-Entwickler für das papierlose Krankenhaus: Im Zuge der Digitalisierung des Gesundheitswesens werden Fachkräfte in der Medizininformatik h...

(HEALTH IT) SPACE